Blog - 23.08.2017 Zur letzten Träne

 Zeit vergeht - doch „Janni“ besteht …  und das nun schon seit vielen, vielen Jahren. So wird die Gaststätte nämlich liebevoll von ihren treuen Stammgästen genannt. Da heißt es schlichtweg: „Wir gehen heute um Janni! 

Ich kenne die Gaststätte schon seit meiner Kindheit. An der Theke gab’s Erdnüsse und `ne kühle Limo, wenn man sich mal vom Spielen an heißen Sommertagen etwas Abkühlung gönnen wollte. Beim „Janni“ wurde immer jeder freundlich empfangen - egal, ob jung oder alt. Man fühlte sich dort stets wie zu Hause.

Und da gibt es ja diesen Song  „Die kleine Kneipe“ …:

Die kleine Kneipe in unserer Straße,

da wo das Leben noch lebenswert ist,

dort in der Kneipe in unserer Straße,

da fragt Dich keiner was Du hast oder bist ...


Richtigerweise heißt die Gaststätte „Zur letzten Träne“, weil sie sich direkt in der Nähe des Nordfriedhofes in Siegburg befindet. So fanden dort seinerzeit auch Trauerfeiern statt. Aber ebenso auch Hochzeitsfeiern! Der dazugehörige Saal lädt zu allerlei Feierlichkeiten ein.

Und hier die Adresse:

Gaststätte „Zur letzten Träne", Aulgasse 123, 53721 Siegburg (Tel. 02241-62184)*

* Parkplätze direkt re. neben dem Gebäude

Nun wird die Gaststätte an die nächste Generation weitergereicht. Und das bringt natürlich Veränderungen mit sich. Veränderungen? Keine Sorge - Stammgäste, wie auch neue Gäste, sind wie immer herzlich willkommen,  dürfen gespannt sein und sich auf griechische Gastfreundlichkeit freuen. Und: natürlich griechische Hausmannskost, allerlei Spezialitäten uvm. …

Mehr wird (noch) nicht verraten! Aber hier schon mal ein kleiner bildhafter Auszug ;-) …:

© Alex We Hillgemann / www.alexografie.de  -  Alle Rechte vorbehalten!